Bei der Körperarbeit wird der Focus auf das Erleben der eigenen Körperempfindung gerichtet, unterstützt durch Berührung, Inne-Halten,

Bewußtseinsübungen, Bewegung ( Singen, Tanzen, Tönen)  und Atmung.

Durch das bewußte Loslassen im  Körper – beginnend bei den Füßen – findet auch ein tiefer Sinken in die geistig seelischen Ebenen statt.

Durch Eigenwahrnehmung kann das Körperbewußtsein verbessert werden und die behandelte Person lernt im gegenwärtigen Geschehen entspannt und offen zu bleiben.

Wir unterscheiden in unserer Praxis zwischen aktiver und passiver Körperarbeit. Bei der aktiven Form ist der Focus auf die absichtslose innere Bewegung gerichtet, die im Körper jederzeit erfühlt und wahrgenommen werden kann. Dieser Bewegung wird intuitiv gefolgt, bis der innere Raum vollständig erlebt werden kann. In diesem Moment findet eine Erleichterung des Körper, Geist und Nervensystems statt. Die Körperarbeit kann in Einzel- und Gruppensitzungen erlebt werden. Siehe Seminar “ DIE KRAFT DER GEGENWÄRTIGKEIT“

Die gemeinsamen Übungen sind auch in die Methodik des Tara-Walking, eine sportliche Variante für Menschen, die sich von alten und festgefahrenen  Ego- und Körperstrukturen lösen möchten, integriert.

In der heutigen schnellen Zeit des Funktionierens und durchs Leben Hetzens bleibt selten Raum fürs Anhalten und zur Ruhe kommen. Es gibt immer weniger „Zeitfenster“ um einfach DAZUSEIN und natürlichen Bewegungsimpulsen zu folgen. Selbst beim Sport zählt der Kampf gegen die Minuten und der Mensch verliert zunehmend die Muse für den Augenblick, den Gesang des Vogels und den Duft der Blume.